Portfolio

Feature

Dicht gedrängt sitzen die Menschen im Restaurant Pickwick nebeneinander. Die Augen gebannt auf den Flachbildschirm vor ihnen gerichtet, die Stange Bier fest in den Händen haltend. Augenblicke der Anspannung, der Hoffnung. Überall Schweizer Fahnen, rote T-Shirts. Schminke in den Gesichtern. Penaltyschiessen gegen die Ukraine. Streller, Zunge raus, lockerer Anlauf, und Schuss. Daneben. Fassungslose Blicke, eine Frau weint, jemand lässt sein Bier fallen. Und plötzlich: Stille, einfach bloss Stille. Ein Schuss, eine Niederlage, ein Bild. Eine Erinnerung.

Portrait

Delegiertenversammlung der SVP, irgendwo in der Schweiz. Hunderte Sympathisanten sitzen auf Holzbänken. Applaus beim einen, Grummeln beim anderen Referenten. Auf den Tischen steht Weisswein, Fendant. Man kennt sich. Ganz Vorne, beim Rednerpult, Christoph Blocher. Ehemaliger Parteipräsident, ehemaliger Bundesrat, für viele noch immer die Nummer eins. Blocher sitzt vor dem Mikrophon und hält kurz inne. Rundes Gesicht, leichtes Doppelkinn, Falten. Christoph Blocher ist älter geworden, wie viele seine Anhänger. Doch sie halten zu ihm, das weiss er. Sie taten es schon immer.

Kultur

Der Ausdruck, so vielseitig, so lebendig. Drama im Theater, Tränen, Trauer, Glück. Eine Bühne voller Leidenschaft, Authentizität. Skulpturen, so gross, unheimlich, eindrücklich. Aus Bronze oder Gestein, von Menschenhand zum Leben erweckt. Malerei, Fotografie, Bildhauerei. Ein Bild, tausend Ansichten. Emotionen, Subventionen. Kritiker. Grosse Namen, namhafte Städte. Sehen ist nicht gleich sehen, fühlen ist nicht gleich fühlen. Kultur ist das, was wir daraus machen. Du und ich, sie und er. Kultur ist der goldigste Schatz unserer Zeit.

Flugaufnahmen

Ready for take-off. Auf geht's. Abheben in die Lüfte. Frei wie ein Vogel. Das Wetter könnte besser nicht sein. Blauer, wokenloser Himmel. Wir fliegen. In der Nähe bewirtschaftet ein Landwirt sein Feld nebem einem Waldabschnitt. Am Horizont taucht die markante Kuppel des Bundeshauses auf. Bern, die Hauptstadt. Ein paar tausend Rotorumdrehungen später beginnt der Rückflug. Unter dem Helikopter schlängelt sich ein Zug in Richtung Zentralschweiz. Wenig später. Der Helikopter wirft seinen Schatten auf die ruhige Oberfläche des Sempachersees. Die sichere Landung naht.

Reportage

Eidgenössisches Schwingfest 2007. Blauer Himmel, Hitze, Zehntausende auf den Rängen. Wurst, Bier und Sonnenhüte oben. Sägemehl, Schweiss und Alphorngebläse unten. Die Arena, Luzern. Zwei Männer im Ring. Händeschütteln davor, Sägemehl abklopfen danach. Ein fairer Kampf, ein verdienter Sieger. Jörg Abderhalden schlägt alle. Er ist der König. Der Schwingerkönig. Szenenwechsel: Ausnahmezustand in der Innerschweiz. Überall klöpfts und tätschts. Für einmal den Alltag vergessen. Das Volk ist auf der Strasse, der Fritschivater verteilt Orangen. Es ist Fasnacht in Luzern, und es ist rüüdig schön.


© 2011 | Eveline Beerkircher-Bachmann